Projektbeispiele

Roboterautomatisierung in Perfektion zu Fanuc Robodrill

Die Robotec Solutions AG wurde von einem namhaften Uhrenhersteller angefragt, eine Fanuc Robodrill D21MiA5 mit kleinen Frästeilen in absolut höchster Qualität mittels eines Fanuc Roboters zu Be- und Entladen. Um das Potential der Maschine ausnützen zu können, sprich unter anderem die Autonomie zu erhöhen und die Fertigungszeiten zu senken, hat man sich entschieden die Anlage komplett zu automatisieren.

Die Zielvorgaben waren klar gegeben. Als oberste Priorität war die Qualitätssteigerung mit gleichbleibenden oder sogar sinkenden Produktionskosten. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen wurden die zu integrierenden Prozesse eingehend unter die Lupe genommen.

Folgende Prozesse mussten in dieser integrierten Lösung realisiert werden:

  • Abholen der Grundträger mit gefräster Brücke aus Körben
  • Umlegen der Teile auf einer Umgreif- Station
  • Abblasen der Fertigteile
  • Entnahme der Fertigteile sowie des Materialrestes, einlegen der neu zu fertigenden Teile
  • Prüfen der gefrästen Teile und Entsorgung des Materialrestes
  • Prüfen der Fertigteile und Ablage in vordefinierte Einzelablagesysteme

Die Firma Robotec Solution AG in Seon, hat sich dieser Anforderung angenommen und sich aufgrund der vielen Aufgaben, für eine automatisierte Roboterzelle entschieden. 

Das Herzstück der Anlage ist ein Fanuc 6-Achsen Roboter M-10iA mit cleverer Greiftechnik. Dieses System bietet dank der gleichen Steuerungsplattform wie bei der Fräsmaschine Robodrill eine hohe Funktionalität und somit einen sehr guten Komfort, bei höchster Zuverlässigkeit. Unterschiedliche Greifersysteme bieten bestmögliche Flexibilität.

Diese kompakte Anlage ist heute im 24h Betrieb, was den Kunden sehr zufriedenstellt und beeindruckt. Die von Robotec Solution AG gelieferte Roboterzelle ist ein weiteres kleines Zahnrädchen in der Uhrenindustrie, welches die „Uhrenmanufaktur“ weiterhin auf Vorwärtskurs hält.

Aufbau der Zelle bei der Robotec Solutions AG.

 

 

Kompakte Bauweise um möglichst viel Platz zu sparen.

 

 

Mehrfach Greiftechnik um Be- und Entladen zugleich.

 

 

Roboter M-10iA be- und entläd Yerly Futter.

 

 

Die entladenen Teile werden geprüft und anschließend abgelegt.

 

Zum Video